Ab dem 01.04.2021 tritt eine neue Automatikregelung in Kraft. Die bisherige Schlüsselzahl 78 bleibt dabei bestehen. Das heißt, wie bisher gilt ,wer die komplette Ausbildung und dann die Prüfung auf einem Fahrzeug mit Automatikschaltgetriebe absolviert, der darf auch NUR Automatikfahrzeuge fahren und bekommt die Schlüsselzahl 78 eingetragen .

person holding steering wheel of car
Photo by Tim Samuel on Pexels.com

Neu ist ab dem 01.04.2021 die Regelung B197. Diese besagt, das auch wenn man die Prüfung auf einem Automatikfahrzeug absolviert hat, man trotzdem Schaltfahrzeuge fahren darf, wenn man in der Ausbildung mindestens 10 Fahrstunden auf einem Schaltfahrzeug und eine anschließende Prüfung von mindestens 15 Minuten bestanden hat, welche von dem Fahrlehrer oder der Fahrlehrerin abgenommen wird. 

Wichtig ist, das man sich VOR Antragstellung überlegen muss ob man die Ausbildung und Prüfung nach der neuen Regelung machen möchte. Denn ein späteres wechseln ist immer mit Kosten für einen neuen Führerschein verbunden, da dieser nach Antragstellung sofort gedruckt wird.

Die Ausbildung nach der Schlüsselzahl 197 gliedert sich wie folgt:

Die Vorteile der Schlüsselzahl 197 liegen auf der Hand. Denn man lernt beide Möglichkeiten kennen und zu bedienen. Des Weiteren muss ab diesem Jahr auch die Bedienung  der Assistenzsysteme noch mehr in die Ausbildung mit einfließen. Dies geht jedoch nur wenn diese auch voll genutzt werden können, was jedoch bei einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe nicht möglich ist, da einige Assistenzsysteme ihre volle Leistung nur in einem Automatikfahrzeug zeigen können. Wie z.B. Notbremsassistent, ACC, Stop and Go Assistent, etc.

Für weiter Informationen stehen wir euch gerne zur Verfügung.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.